| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Downloads  |  Sponsoren  |  Impressum

 
 

ASUS G73 Notebook - G73JH TY033V

Hersteller: Asus
Rubrik: Notebook
Testzeit: 8 Tage
Getestet am: 26. Februar 2010
Preis: 1499,- Euro
    

Setup:

 

  

  

Über die F2 Taste gelangt man beim booten ins Bios, wo man auch einige nützliche Einstellungen finden kann. Dazu gehört auch eine Mini-OC Funktion von Normal auf Turbo, wo der BCLK Takt zusätzlich auf 142 MHz erhöht wird und man mit dem x19 Multi auf satte 2,7 GHz kommt. Die Bios Version war nicht die neueste, mittlerweile gibt es die Version 205, die den Support von W25Q32BV, 32GB Speicher Steinen unterstützt. Es gibt momentan Probleme mit zahlreichen SSD Festplatten, vor allem mit Samsung Modellen. Diese werden zwar im Bios erkannt, verhalten sich aber regungslos, wenn es um booten geht. Intel und ähnliche Platten wie Kingston und Mushkin laufen ohne Probleme.

  

Sobald man das erste mal ins Windwos bootet, wird das Betriebssystem zu Ende installiert. Das ist bei fertigen Systemen normal, damit der User seine persönlichen Einstellungen und Computer Namen, Passwort eingeben kann. Das hat um die 10 Minuten gedauert, was wir nach der Verwendung einer SSD im alten Notebook nicht mehr gewohnt sind. In der Zeit installieren wir normal Windows 7 ganz neu und sind schon lange Zeit gelangweilt am eingestellten Desktop. Aber egal. Ein Grund dafür könnten die 4 Partitionen sein, die man aus den zwei Festplatten gemacht hat. Über das "WARUM" denken wir gar nicht nach. In der Regel formatieren wir sowieso in den ersten 2 Tagen.

  

Überlegt euch gut, ob ihr nicht gleich am Anfang formatieren wollt, denn die Liste der installieren Programme ist sehr lang. Vor allem sind auch einige Trial Programme dabei, die sowieso ablaufen und irgendwann ausgetauscht werden müssen. Einfach vorher alle Programme durch testen und die guten aufschreiben und nachher wieder verwenden. Uns war das zu viel, außerdem wollten wir die lästigen Partitionen entfernen.

  

Wir haben auf der ersten Seite die Asus CD mit allen Treibern und Tools angesprochen. Diese haben wir nach dem löschen aller Partitionen und einer Neuinstallation von Windows 7 dann verwendet und überrascht geschaut. Das klappte einwandfrei. CD rein, das Programm zeigt alle fehlenden Programme, die man dann alle auf einmal mit automatischen Neustarts installieren kann. Unerwünschte Programme können einfach weg geklickt werden.

Eines der Pflichtprogramme für uns war das Asus ControlDeck, wo man über einen Tastendruck viele Einstellungen vornehmen kann. In einem transparenten OSD Menü kann man schnell viele Sachen wie Auflösung, Helligkeit, Lautstärke, Stromspar-Funktionen uvm. einstellen kann. Sehr praktisch, übersichtlich und funktional.

Systeminformation:

     

  

Hier haben wir die mit CPU-Z ausgelesenen Informationen. Der Core i5 430M arbeitet ursprünglich mit 2,27 GHz. Im Sparmodus taktet der Laptop auf knapp 1,1 GHz runter, im Turbo Modus sind es bis zu 2,53 GHz. Das verbaute Mainboard stammt ebenfalls von Asus und ist mit einem Intel HM55 Chipsatz ausgestattet. Als Arbeitsspeicher wurden 2 Stück 2 GB DDR-3 von Kingston verbaut, die mit bis zu 1333 MHz laufen können, in der Regel aber mit 1066 MHz getaktet sind. Der Grafikchip ist eine mobile Radeon HD 5870 mit 1 GB GDDR-5. Diese arbeitet mit einem Takt von 700/1000 MHz.

Sehen wir uns die Leistung des Asus G73 an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2014 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

2  User online