| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Downloads  |  Sponsoren  |  Impressum

 
 
 

Catalyst Treiber entfernen und installieren


Hersteller: ATI  

Rubrik:

Catalyst Treiber

Testzeit: 2 Tage
Getestet am: Jänner 2004
Preis: .....

    

Vorwort:

Mittlerweile ist es schon fast Pflicht, immer die aktuellsten Catalyst Treiber von ATI zu verwenden, da diese immer recht praktische Tools oder wichtige Veränderungen beinhalten. Nun hat man aber schon einen Treiber von ATI oben, und da kann man nicht, oder man sollte nicht, einfach den neuen Treiber über den alten drüber spielen. In vielen Fällen funktioniert es vielleicht, aber in den meisten Fällen gibt es danach ein ziemliches Treibergulasch. Das kommt natürlich davon, das noch letzte Reste vom alten Treiber oben sind, oder diese erst gar nicht überspielt wurden. 

Dies kann aber auch bei einer vorherigen Treiber Deinstallation passieren, wenn nicht alle Dateien, die den Treiber betreffen, entfernt wurden. Wir wollen euch heute zeigen, wie ihr den alten Treiber richtig entfernen könnt, um auch den neuen Catalyst wirklich dann ohne Fehler oben zu haben. Deswegen kommt es immer wieder zu Diskussionen in den Foren, ob ein Treiber gut oder schlecht ist, weil es wahrscheinlich der fall ist, das nicht alle den Treiber richtig installiert haben. Auch nach Gesprächen mit eineigen Freunden hat es uns nur so gewundert, wie viele eigenartige Methoden die Leute verwenden, einen Treiber zu installieren. 

Um gleich die wichtigste Frage vorweg zu klären, ob es auch nach einer Windows Neuinstallation notwendig ist? Nein, den nach dem aufsetzen vom Betriebssystem sind auch bei der Grafikkarte nur Standarttreiber installiert, die nicht die aufwendige Installation eines Catalyst Treibers durch machen. 

Es gibt auf jeden Fall nur eine Weise, wie man einen Treiber richtig von seiner Festplatte entfernen kann, ohne das irgendwelche Probleme auftauchen. Alle anderen Methoden sind schnell zu vergessen, da diese keine Zukunft haben. 

  • Neuen Treiber einfach drüber installieren = Falsch

  • Nur alten Treiber deinstallieren = Falsch

  • Control Panel oben lassen und nur Treiber ändern = Falsch

  • ATI Ordner von C:/ löschen und Treiber drauf spielen = Falsch

Wie ihr seht, haben wir von den verschiedensten Methoden gehört, wie man einen Treiber aktualisieren kann. Doch es gibt nur eine Methode, die Sinn macht und einen reibungslosen Betrieb der Grafikkarte gewährleistet. Wir wollen euch auf der nächsten Seite zeigen, wie man einen Treiber richtig von der Festplatte bekommt.

Den Treiber entfernen:

Natürlich ist es nicht nur wichtig, den Treiber samt Control Panel zu entfernen, sondern auch die Treiber Reste, die nicht immer von allen Deinstallation Programmen erkennt werden, zu entfernen. Doch wie findet man am besten diese Files? In der Registry, doch da wollen viele von euch nicht rein, da es schnell zu Problemen kommen kann, wenn man den falschen Eintrag löscht.

Deswegen greift man gerne auf die einfachsten Methoden zurück, wie einen Catalyst Uninstaller, der auf jeden Fall ein Werk gut macht, aber nicht gut genug. Zwar werden hier die Treiber fast automatisch von der Festplatte entfernt, doch auch hier bleiben einige Reste zurück, die wir nicht haben wollen. Außerdem löscht das Programm nicht nur Treiber sondern auch alle anderen ATI Anwendungen, wie den MMC Player, den wir aber behalten wollen. 

Wir haben auf jeden Fall gelernt, unsere Treiber selber zu entfernen, und dies ist nicht nur einfach, sondern auch relativ schnell zu machen. 

Schritt 1: Geht in Arbeitsplatz >> Systemsteuerung >> Software. Dort sucht ihr euch die folgenden Treiber: ATI Display Driver und Control Panel. 

ati-uninstall-1.JPG (71269 Byte)

Wählt nun den Treiber aus und geht auf die Taste rechts, "Ändern /Entfernen". 

cat-uninstall-guide-2.jpg (49761 Byte)

Schritt 2: Danach geht dieses Fenster auf, wo euch eure Grafikkarte zur Auswahl steht. Bei den Radeon Karten stehen euch immer 2 Karten zur Auswahl, wegen dem Dula Display Modus. Diese müsst ihr beide ankreuzen und auf entfernen drücken. So, der Treiber wird entfernt und der Rechner will neu starten. Das bitte abbrechen. Wir starten erst neu, wenn auch die Control Panel unten ist. Außerdem wird nach dem Neustart sofort nach einem neuen Treiber gesucht, das wollen wir jetzt noch nicht. 

ati-uninstall-2.JPG (74654 Byte)

Schritt 3: Nun müsst ihr die Control Panel markieren und auf "Ändern /Entfernen" drücken. 

cat-uninstall-guide-3.jpg (40412 Byte)

Nun erscheint dieses Fenster, da müsst ihr auf entfernen gehen, immerhin wollen wir die Control Panel löschen.

cat-uninstall-guide-4.jpg (35653 Byte)

Diesen Hinweis müsst ihr danach bestätigen, dann wird auch die Control Panel gelöscht, und der Rechner kann nun neu gestartet werden. Nach dem Neustart wird die Auflösung wieder höher sein, als gewohnt. Das ist normal. 

cat-uninstall-guide-6.jpg (49455 Byte)

Schritt 4: Nach dem Neustart will das System natürlich neue Treiber installieren und beginnt euch zu nerven. Auf jeden Fall alle Vorgänge abbrechen, alle! 

cat-uninstall-guide-7.jpg (31742 Byte)

Zum Schluss wird Windows dann hinschreiben, das kein Treiber installiert werden konnte und das die Anzeige nicht richtig funktioniert. Diese Aussage lässt uns kalt. So, nun kommt die Handarbeit. Nun müssen die restlichen Dateien per Hand entfernt werden, wie, das zeigen wir euch gleich.

Reste entfernen:

Nun müssen auch die restlichen Ordner und Dateien von der Festplatte runter, sonst werden diese bei einer Neuinstallation des Treibers nur überschrieben. Das wäre nicht Sinn der Sache gewesen. Deswegen haben wir auch die Installation nach dem Neustart abgebrochen.

cat-uninstall-guide-8.jpg (42357 Byte)

Schritt 5: So, folgt uns nun auf Die Festplatte C:/ mit Arbeitsplatz >> Datenträger C: >> ATI >> Support. Dort findet ihr nun eure Ordner, wo die letzten Treiber installiert waren und leider nach der Deinstallation noch immer da sind. Diese müssen Manuel entfernt werden. Einfach die 2 Ordner markieren und löschen. Sollten noch andere Ordner drin sein, wie bei uns, wie der MMC Player, dann braucht ihr den nicht zu löschen. 

Schritt 6: Nun kommt der Eingriff in die Registry. Dafür müsst ihr euch folgendes Tool runter laden, und zwar den RegCleaner 4.3.0.780. Dies ist eine sehr einfach zu bedienende Freeware, die es euch ermöglicht, alte Registry Einträge zu löschen, wie von alten Treibern oder Ähnlichen. Der Vorteil von diesem Vorgang ist, das man nicht wirklich in die Registry geht und sich dort durch die einzelnen Schlüssel klicken muss, sondern alles über diesen Müll Finder verarbeitet. 

Installiert das kleine Programm und nach einem Neustart könnt ihr es verwenden. Einfach öffnen und alle Files suchen, die mit ATI Technology zu tun haben. Die Files sind alphabetisch geschlichtet, also kann man nichts übersehen. Die MMC Files für den Player sind auch drin, also nicht versehentlich löschen. 

ati-uninstall-10.JPG (74096 Byte)

Auf dem oberen Bild sehen wir wie es aussieht, wenn Treiber und Control Panel noch oben sind, kann man deutlich rauslesen!

Schritt 7: Nach den ganzen Schritten, die wir bis jetzt durch genommen haben, bleiben die 5 Dateien noch über. Diese müsst ihr markieren und löschen. Danach sollte der Rechner wieder neu gestartet werden und nun kommt der neue Treiber dran. Leider will der Rechner nach jedem Neustart immer die Treiber drauf haben, aber seid geduldig, das war der letzte Neustart ohne Treiber. Nach dem letzten Reboot sollte das System nun komplett befreit sein von den letzten Treiber Resten.

Wenn alles fehlschlägt:

Es soll verschiedene Aspekte geben, wo das alles hier nicht klappt, und das System trotz aller Maßnahmen mit ATI oder Radeon Treiber ladet. Dies kann vor allem bei der Verwendung von Omega Treibern passieren. Es ist uns schon zu Ohren gekommen, das trotz der aufgelisteten Schritten nach dem booten wieder ein Omega Treiber installiert wurde. Dann gibt es noch die eine Variante, die wir früher angewendet haben:

Treiber aus der Systemsteuerung löschen, CP auch, alles ohne Neustart. ATI oder Omega Ordner aus C: löschen, und neu booten. Im abgesicherten Modus den Standart VGA installieren, Registry von ATI Files befreien, fertig. Systemwiederherstellung ist vorher deaktiviert. Auf diese Art haben wir es früher gemacht, als es noch keine praktischen Registry Tools gab.

Nun holt ihr euch den aktuellsten Treiber von der ATI Seite runter und könnt diesen installieren. Am besten holt ihr euch das ganze Paket, wo Treiber und Control Panel in einem sind. So tut ihr euch bei der Installation leichter. So, wir wünschen euch gutes Gelingen beim Treiber tauschen.

Falls ihr Fragen zu der Anleitung habt, könnt ihr uns im Forum erreichen. Wenn ihr weitere und funktionierende Methoden habt, die eine völlige Treiber Entfernung garantiert, dann postet sie im Forum.

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2014 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

2  User online