Core2Duo E6600 2,4 ghz zu 2,6 ghz takten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sollte kein Problem sein da er nur minimal wärmer wird wenn du nciht die Spannung erhöhst - aber die meisten 66er gehen bis 3GHz ohne Spannung zu erhöhen und werden dabei nur ein paar grad wärmer

      Ps: willkommen hier :]
      Zu allem entschlossen, zu nichts zu gebrauchen

      Für etwaige Rechtschreibfehler haftet oanvoanc, da er diese übersehn und mich nicht gewarnt hat :g:
    • Solange du die VCore nicht erhöhst sollte der CPU nichts passieren.
      Meiner läuft mit 1.4 Volt mit 3244MHz. und wird unter last keine 50°C warm.
      Rechne gerade im Hintergrund eine DVD um und er hat 44-46°C.
      Meiner meinung kannst du mit der richtigen Kühlung um einiges weiter gehen als 2.6GHz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gfisk ()

    • naja mit ner guten luft kühlung sollte es auch gehen sind ja nur 200 mhz aber mal zurück zum übertakten wenn ich doch mein 2,4 aug 2,6 ghz taken wil dann fliesst doch mehr strom durch dass silizium und wenn zuviel oder mehr als sonst durch fliest geht doch der cpu langsam kaputt oder irrre ich mich da?

      Edit:
      ich sag mal so, sobald ich meinen cpu höhr takte braucht der doch mehr strom also somit wird auch v-core erhöht .... oder wie soll man nen cpu übertakten dass v-core immer gleich bleibt??

      Edit2: Wie ich hier gerade sehen kann ich mein nur max auf 2,8 ghz takten =( ohne v-core zu steigern glaub ich?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IMoRpHeUsI ()

    • du kannst die cpu übertakten - das ist ein punkt im bios.
      du kannst die v-core erhöhen - das ist ein weiterer punkt im bios.

      du hast unabhängig von sämtlichen weiteren einstellungen (speicherteiler und -timings, etc) nun folgende möglichkeiten

      1) nur cpu übertakten
      2) nur v-core erhöhen
      3) beides

      punkt 2 bringt in der regel nichts, weil die standardspannung ja immer ausreichen sollte, um in deinem fall die 2,4ghz zu erreichen.
      punkt 1 ist vor allem für jene interessant, die eine kühlere cpu möchten. weil ja bei punkt 3 durch anheben der standardspannung die cpu auch etwas wärmer wird.

      wenn du dir um die kühlung keine gedanken machen möchtest, ist punkt 1 natürlich am naheliegendsten.

      wenn dich die materie etwas interessiert, werf ich hier mal das stichwort "elektromigration" in den raum (+ links)
      de.wikipedia.org/wiki/Elektromigration
      planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?threadid=282564

      läuft darauf hinaus:
      wenn du der cpu mehr spannung zumutest, verringert sich dadurch ihre lebensdauer. die frage, um wieviel, wird die aber niemand genau sagen können.

      die nächste frage ist auch, wielang du vorhast, diese cpu zu nutzen......
      mfg

      übrigens: :s: im forum!
    • Ja also ich möchte scho ne ganze weile die cpu nutzen allerdings mach ich mir noch sorgen dass trtz ohne erhöhter spannung die cpu schaden nimmt ...
      weil wenn ich so alles hier richtig verstehen kann ich dan evtl mein cpu auf 3 ghz takten und dass wäre besser als die exrtme version von den intel cpus

      irgendwie muss die cpu doch schaden nehmen bei 3 ghz weil die cpu ja eigenlich für 2,4 ausgelegt ist

      oder wie sieht es aus mit vermehrten Leckströmen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IMoRpHeUsI ()

    • ist jetzt vielleicht nicht ganz so einfach zu erklären, aber die cpu produktion sieht folgendermaßen aus:

      auf der cpu befindet sich der sogenannte die, welcher aus einer siliziumscheibe herausgeschnitten wird, nämlich dem wafer.

      der hochwertigste teil ist jener, genau in der mitte. die cpu, die mit diesem "die"
      ausgestattet wird, läßt sich am höchsten takten.
      je weiter außen, desto schlechter der chip.
      das heißt wiederum, dass die äußeren teile des wafers für "minderwertigere" cpus verwendet wird.
      soviel einmal dazu.

      die cpus haben aber immer luft nach oben, das heißt, dass sie nicht gleich kaputt werden, wenn man sie einmal übertaktet.
      das ist natürlich keine garantie, aber jeder muß selbst wissen, wie weit er gehen möchte, und zu riskieren bereit ist.
      ich hatte selbst jetzt noch nicht so viele cpus - diese vor allem auch nicht sehr lange, aber die cpus habe ich alle übertaktet, und haben bis zuletzt einwandfrei funktioniert......
      mfg
    • Also wenn ich meine cpu auf 3 ghz takte ohne die spannung anzuheben und ne gute wasser kühlung habe hält sie genau so lange wie der standart takt???

      und wie ich gerade gelesen habe kan an vermehrten Leckströme vermeiden bzw verklenern indem man eine gute kühlung hat

      ...

      kommen wir zum schluss also kan ich ohne das die cpu schaden nimmt leicht auf 3 ghz takten mit einer guten kühlung ohne dass irgendwas egal was kaputt geht?????!!
    • Original von IMoRpHeUsI
      Also wenn ich meine cpu auf 3 ghz takte ohne die spannung anzuheben und ne gute wasser kühlung habe hält sie genau so lange wie der standart takt???


      ich glabue nicht, dass die cpu genauso lang hält, auch wenn du nicht mehr spannung gibst und nur die taktrate erhöhst.

      wie gesagt, ich habe leider keine ahung (mangels langzeitstudien....) um wieviel jahre sich die lebensdauer bei einer übertaktung verringert.

      aber generell kann man davon ausgehen, dass die lebenserwartung einer cpu sinkt, je öfter sie verwendet wird (h/d), je wärmer sie wird, und je mehr spannun gman ihr zuführt (was wiederum für die temperatur des kerns ausschlaggebend ist)
      mfg

      hier noch ein link, der dich vielleicht interessiert:
      de.wikipedia.org/wiki/Hauptprozessor
      vor allem dieser teil könnnte dich interesiieren:
      zitat:
      "In der Endkontrolle werden die Prozessoren schließlich hinsichtlich ihrer Taktfestigkeit klassifiziert, wobei anhand eines für jeden Prozessortyp individuell entwickelten Testprogramms physikalische Eigenschaften wie Signalpegel bei verschiedenen Takten überprüft werden. Hierbei wird besonders auf laufzeitkritische Signalwege auf dem CPU-Die geachtet, um Speed Paths zu verhindern." zitatende.
      mfg
    • Du musst das so sehen eine CPU hält (Hausnummer) 15 Jahre mit übertakten im Normalbereich so dass die Kerntemperatur nicht übermäsig steigt hält sie dann nur mehr 10 Jahre. Kommt aber auf die jeweilige CPU an vieleicht hält sie nur 2 Jahre oder weniger. Mein letzter Rechner war ein 2500+ und ich hatte ihn 2 Jahre auf 2300MHz laufen (standart 1800MHz) mit Wasser gekühlt und somit kühler als mit Luft auf Standart Takt und der läuft heute noch. Nach 2 bis 3 Jahren ist die CPU sowieso zu langsam dann muss sie sowieso weg. Du kannst natürlich auch pech haben und sie geht dir bald ein. Dass kann dir aber keiner genau sagen. Ein Test ist die maximal Übertaktung je höher sie geht je besser ist die CPU. Aber wie gesagt ob du Übertaktest oder nicht liegt bei dir. Notwendig ist es warscheinlich noch nicht aber es macht einfach spass! Mehr Power :]

      p.s. Kühlung ist beim Übertakten alles

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gfisk ()