Von der Leyen fordert Benimm-Regeln fürs Internet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von der Leyen fordert Benimm-Regeln fürs Internet

      Hab hier ma heut was mitgekriegt und mich erst totgelacht und dann ungemein geärgert -.-

      Düsseldorf (dpa) - Familienministerin Ursula von der Leyen will Benimm-Regeln für das Internet einführen. In Online-Netzwerken, Blogs und Chats müsse ebenso wie im Schulalltag ein «achtsamer und wacher Umgang miteinander» eingefordert werden, sagte von der Leyen der «Rheinischen Post». Ziel es sei, gemeinsam mit den Verantwortlichen sowie jugendlichen Nutzern einen Verhaltenskodex zu entwickeln. Außerdem müssten minderjährige Internet-Surfer über die Gefahren des Netzes aufgeklärt werden.

      erschienen am 23.07.2009 um 00:11 Uhr

      Die Frau is echt enorm realitätsfern. Letzter Versuch noch irgendwas von ihrer Agenda zu retten. Einfach traurig.
    • Sie hat Recht!

      Wenn man die Kommentare und Chatbeiträger der letzten Jahre mal so Revue passieren lässt ...

      Das Niveau ist unter die Teppichkante gerutscht.

      Es wir vermehrt wüst beschimpft, geflamet, Rechtschreibung und Grammatik werden vollständig unter den Teppich gekehrt.
      Wann soll man den die richtigen Umgangsformen lernen? Mit 30? Da ist es viel zu spät.

      Das ist der erste, leicht vernünftige Vorschlag den die Frau macht.

      Aber sie hängt halt etwas hinterher ... in jedem Forum in dem man sich anmeldet, und auch in Chats, muss man einwilligen das man sich an bestimmte Regeln hält.
      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FSB Kearu ()

    • genau das is auch mein gedanke. in den meisten foren gibt es regeln, die von admins oder moderatoren durchgesetzt werden. zu einem großen teil auch von den usern selbst, indem menschen ohne anstand ignoriert oder kritisiert werden.
      zum anderen ist das meiner meinung nach wieder ein realitätsferner vorschlag und nur der versuch noch wenigstens ein bisschen von ihren ideen durchzudrücken. wie soll denn solch verhaltenskodex gesetzlich durchgesetzt werden. stärker und mehr als eh und je schon.
      wie gesagt wirkt wie ein versuch sich doch noch zu profilieren..
      nicht zuletzt wäre es wieder eine beschneidung der fähigkeiten des internets. das internet definiert sich doch darüber, dass ein jeder seinen senf dazu geben kann. wenn in irgendeiner form politisch eingegriffen wird, seh ich die meinungsfreiheit beschnitten. meiner meinung nach pegelt sich so etwas aus und der grundstein für gute umgangsformen liegt nicht im internet....