ENGTX 260 overclocking

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ENGTX 260 overclocking

      Hallo.

      Ich hab meinen schon etwas in die Jahre gekommenem PC (Asus P5Q/Intel E8400 @3,0GHz/2x Kingston 2048MB @400Mhz/ENGTX260 216 896MB/550W Netzeil) mal eine Generalüberholung gekönnt, komplett neue Kühler und Gehäuse um alles schön kalt zu halten für das bevorstehende overclocken. Hab einen super Cooler Master 690 II, dazu komplette Arctic Kühler. Auf dem CPU steckt ein Freezer 7 Pro, auf der Graka ein Accelero Xtreme GTX Pro dazu im Tower noch komplett Arctic Fans. Wärmeleitpaste MX2 wurde auch beim Umbau komplett neu aufgetragen. Dank dem Umbau sind die CPU Temperatur von 45/42 auf 35/32 idle und GPU von 62 auf 38 Idle gefallen, also bereit zum overclocken wie gesagt. :D (Der CPU kommt später erst einmal die Graka)

      Jetzt hab ich ein paar Fragen an die Experten auf dem Gebiet weil ich meine Graka nicht schrotten will. Ich habe mir schon diverse Overclocking Tools für Grafikkarten angeschaut sowie 3D Benchmarks. Meisst habe ich einfach den NVIDIA Inspector benutzt, weil man dort ganz easy einfach die Clocks einstellen kann. Jetzt habe ich mir einmal MSI Afterburner und EVGA Precision X angeschaut, was auch super Tools sind.
      Mein Standard Takt auf der Karte ist (GPU/SHADER/MEMORY) (576/1242/999). Jetzt kann man beim Inspector alle Clocks einzeln einstellen, bei Afterburner und EVGA nur den GPU und Memory, wobei dann der Shader ungefähr im Verhältniss 2x GPU angesiedelt ist. Wie genau ist das denn jetzt, besser wenn man den Shader eizeln einstellt, oder einfach so einstellen lässt? Habe nämlich schon des öfteren in Foren gelesen, dass es Leistungsminderung geben würde falls der GPU < 1/2 Shader wäre, was hier der Fall ist.
      Meine nächste Frage wäre wie genau ich den hier beim Overclocken rangehe, erst den GPU hochdrehen bis Grafikfehler entstehen und dann ein wenig zurückschrauben und an der Memory feilen oder wie wird das richtig gemacht? Welches 3D Benchmark Programm sollte ich denn laufen lassen um Artifacts zu zählen oder so?
      Und dann wäre da noch die Frage zur Spannung. Ich habe hier ca. 1,060 V Spannung. Auch habe ich gelesen dass man die Spannung verändern kann um noch weitere Leistung zu erzielen, wobei dies jedoch mit Vorsicht zu genießen sei, da man dadurch definitiv die Hardware zerstören könnte. Bringt das Verändern der Spannung denn für den Aufwand auch entsprechend Leistung? Und unter welchen Kriterien würde man es denn überhaupt verändern?

      Hoffe ich langweile hier jetzt keinen mit meinen Anfängerfragen, aber habe schon seit Jahren in diesem Forum einfach so mitgelesen wenn ich Probleme hatte und hier waren immer sehr kompetente Ratschläge gegeben worden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Psoke ()

    • Hi, :s:

      ich "benche" gerade die gleiche Karte GTX 260 216.

      MSI Afterburner - kann separat die Shader/Core/Speicher einstellen. Du musst in Einstellungen anderen Skin wählen und dann geht es.

      Ich habe allerdings auch mit Bios gearbeitet.

      Hier findest Du alles:

      mvktech.net/component/option,c…mid,26/func,select/id,57/

      Meine Karte war auch mit 576/1242/999 getaktet bei 1.12V.
      Ich habe sie gemoddet auf 648/1350/1107 mit 1.16V, was sie locker schafft. :e:
      Maximal geht sie bis 738/1476/1242. Bei mir limitiert der Shader bis 1512MHz leider.
      Weitere Spannungserhöhungen (bis 1.22V habe ich getestt) haben fast nichts viel gebracht. Ich denke die Max-OC-Werte hängen allein von der Güte der GPU ab.

      Für Luftkühlung würde ich den Spannung nicht erhöhen, obwohl man kann es testen bis 1.15V.

      Gruß
    • Ok werde mich mal dort durchlesen, nur scheint es so dass ich bei meiner GTX260 216er 65mm keine Spannungsänderung vornehmen kann, zumindestens nicht auf konventionellem wege.

      Zur Zeit fahre ich bei 1060mV einen Takt von 756/1566/1242 , wobei ein Takt von 756/1512/1242 in Battlefield besser läuft, entweder ist das nur gefühl oder ich hab insgesamt 5 FPS mehr dadurch, hab OSD oben links und bekomm da imemr so nen Eindruck was insgesamt schneller ist. Kann natürlich auch nur Einbildung sein.

      gpuz.techpowerup.com/12/10/17/9qq.png

      Auch würde ich gerne den BIOS der Graka mal flashen, soweit ich weiß kann man dabei ja die Spannung anpassen oder nicht? Wäre das Flahsen den zu empfehlen?

      Edit: Bei dem Takt 756/1512/1242 wird die grafikkarte ganz komisch unter Last gesetzt. In verschiedenen Graphen der Nutzung von Core/Shader/Memory war früher vor dem Übertakten immer der Core bei fast 100%, Shader im unteren Bereich und Memory fast immer Fix bei so 50% Auslastung. Jetzt wird die Memory fast 100% benutzt und der Core ist bei BF3 unter HIGH bei ungefähr 60% am pendeln, finde ich irgendwie komisch dass nicht der komplette GPU in Anspruch genommen wird bei einem Grafikhunrigem Spiel wie Battlefield. Hab auch schon probiert die Memory weiter hochzutakten weil sie ja vielleicht eine "Engstelle" bereitet aber jenseits von 1250 wirds instabil.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Psoke ()

    • Hi, ich denke mal ,dass deine CPU die Graka nicht Auslasten kann.
      Mit einen 2700K würde man diesen Takt der Graka nicht auf Dauer betreiben können.

      @ Link, leider ist dies nicht möglich, wie du ja schon selbst bemerkt hast, GPU/SHADER sind gebunden 1 zu 2.

      Vom flashen, würde ich dir abraten, 3 oder 5 FPS mehr bringt dir doch nichts, viel mehr würde dir ein Neues System mehr bringen.

      lg Matti
    • Jo ich denk auch gerade ob sich der aufwand lohnen würde.
      Naja mal schauen, ich werd mich jetzt noch ne weile an meinen CPU setzten, wenn dann alles fertig ist und schneller läuft als vorher, mir einen grinsen und nächstes jahr sobald ich mit dem abi fertig bin nen neuen PC kaufen. :D

      Aber das wird dann ein WQHD Ready Gaming PC, bin schon Geld auf Seite am legen :D