Schlechte Verfügbarkeit des Core i7 6700K

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schlechte Verfügbarkeit des Core i7 6700K

      Während die Mainboard Hersteller um die wenigen verfügbaren Kunden werben und immer besser ausgestattete und günstige Platinen anbieten, setzen Intel alles daran, den Preis des dazu passenden Prozessors hoch zu halten. Die bei Markteinführung versprochenen 370,- Euro sind weit ab der Realität. Durch die schlechte Verfügbarkeit steht der Preis derzeit bei 479,- Euro, und das beim günstigsten Anbieter laut Geizhals.at. Das wird sich in den nächsten Wochen kaum ändern, vor allem weil Kunden jetzt ihr Weihnachtsgeld bekommen und vermehrt nach neuer Hardware Ausschau halten.

      Weitere traurige Realität: Laut Stand 09.11.2015 gibt es gerade einen Händler in Österreich, der den 6700K lagernd hat, und das um 499,- Euro. Also weiter kann man die Interesse an einem Prozessor nicht mehr drücken.

      Eine Alternative dazu wären nach wie vor ältere Modelle wie der 4790K oder 4770K, die vom Preis her deutlich interessanter und von der Leistung keine 10% hinterher sind. Ebenfalls der dazu passende Speicher ist noch immer viel günstiger. Also immer gut überlegen vor dem Kauf und trotz schwarzen Zahlen am Konto nicht das Geld zum Fenster raus werfen. Die neueste Hardware ist nicht immer die Klügste!

      Geizhals.at
      Bilder
      • Verfuegbarkeit-Core-i7-6700K-Geizhals.jpg

        233,45 kB, 1.209×775, 199 mal angesehen