Speicher Preise ziehen weiter an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Speicher Preise ziehen weiter an

      Wer auf eine Verbesserung des RAM-Marktes gewartet hat, wird leider enttäuscht werden. Die Speicher Preise ziehen weiter an, was vor allem für das Weihnachtsgeschäft zum Vorteil der Hersteller werden dürfte. Wenn man überlege, dass wir noch vor einem knappen halben Jahr TridentZ 3200 Speicher um 136,- Euro gekauft haben, so würden wir uns diesen Preis heute gerne wünschen. Für 3200 MHz schnellen Speicher muss man derzeit mit ca. 180,- Euro Aufwärts rechnen. Eine Verbesserung ist in den nächsten Monaten nicht in Sicht, da auch die Hersteller ihre Umsätze 2017 noch erreichen wollen und jetzt bestimmt nicht die Preise senken werden.

      So kann man den Leuten nur raten, den Gebrauchtmarkt mehr zu nutzen und auch untereinander mehr zu tauschen, da man sich hier viel Geld sparen kann. Aber auch Aktionen von Amazon, wo oft Händler nur wegen leicht beschädigten Verpackungen gleich 10% und mehr Rabat geben, sollte man nutzen. Dies haben wir auch schon gemacht und so 32GB Speicher deutlich günstiger bekommen.

      Nebenbei sollte man den Vor- oder Nachteil von schnelleren Speichern wie 3000 oder 3200 MHz beurteilen, ob sich der hohe Aufpreis, für wenig oder kaum Mehrleistung lohnt. Das Ding absitzen wird nicht bringen, denn so schnell wird sich die Situation nicht ändern. Dies betrifft natürlich alle Marken quer durch die Palette. Das derzeit billigste DDR4 Kit mit 16GB kostet 146,- Euro, Stand heutiges datum für ein 2133 MHz 16GB Kit.

      Preisvergleich
      Bilder
      • DDR4-RAM-steigen-weiter.jpg

        59,71 kB, 797×514, 46 mal angesehen