| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Sponsoren  |  Impressum

Hardware

Overclock.com

 
 

Bios Update Anleitung für Mainboard


Hersteller: ----  

Rubrik:

Mainboard Bios

Testzeit: mehrere Tage
Getestet am: November 2002
Preis: ---

    

Anleitung:

Diese Woche befassen wir uns wieder mit etwas nützlichen Tipps zu eurem Rechner, bzw. zu eurem Bios. Viele Leute trauen sich über dieses Thema nicht hinweg, oder wissen oft gar nicht, wie sie es am besten anfangen sollen, das Bios update. Wir können uns noch erinnern, wie wir unser erstes Bios erneuern wollten, das war eine Gefühlsmischung zwischen Angst und Sensation. Mittlerweile ist es für uns Routine geworden, und wir denken über unsere Schritte kaum noch nach. 

Aufgrund einiger Zuschriften über den richtigen Vorgang eines Biosupdate, wollen wir die genauen Schritte einmal erklären. Gemacht haben wir es unter dem Betriebssystem Windows XP. Als Mainboard haben wir unser P4 Albatron Board verwendet. Der Vorgang ist bei allen Boards gleich, außer man will unbedingt ein Live Update über das Internet machen, welches mittlerweile bei einige Boards möglicht ist, da erübrigen sich diese Schritte. 

Vorbereitung:

Bevor man mit dem Update beginnen kann, sollte man auf die Herstellerseite gehen, und sich die neue Biosversion für sein Motherboard herunterladen. Die genaue Bezeichnung eures Boards, also Namen und Typ, findet ihr entweder auf dem Board selber, oder in eurem Handbuch. Weiters solltet ihr nach genauen Anleitungen, wie man das Bios flasht, suchen. Vielleicht benötigt euer Board eine eigene Art des Vorgangs. Falls dies nicht gefunden wurde, oder euch nicht verständlich ist, könnt ihr unsere Hilfe annehmen. 

Schritt: 1

  1. Danach müsst ihr eine leere Diskette nehmen, wenn's geht eine neue, und am besten ist gleich 2, falls eine defekt wird. Diese Diskette müsst ihr formatieren. 

  2. Dafür geht ihr auf Arbeitsplatz, und macht einen Rechtsklick auf das Sysmbol 3 1/2 Diskettenlaufwerk. 

  3. Danach müsst ihr die Option "MS-Dos Startdiskette erstellen" auswählen und Starten. 

  4. Nun wird eine bootfähige Startdiskette erstellt, damit könnt ihr nun ohne Festplatte euren Rechner hochfahren. 

Schritt 2:

Nun müsst ihr die heruntergeladene Datei, meist gezippt, entpacken, und alle Ordner auf die Diskette kopieren. Nach dem entpacken habt ihr einen namensgleichen Ordner, und in diesem befinden sich eure Dateien, die ihr für das Biosupdate braucht. 

Meist ist auch eine "Readme" Datei dabei. Diese kann man sicherheitshalber noch einmal lesen. Vielleicht befindet sich noch ein Hinweis zum richtigen Vorgang dabei. Bei uns waren nur diese 2 Dateien drinnen. 

Wichtig ist, das man nicht den ganzen Ordner auf die Diskette bringt, sondern nur den Inhalt. In unserem Fall waren es die Ordner "AWDFLASH" und die "Biosdatei", eine .bin Datei! Diese 2 Ordner müssen unbedingt auf der bootfähigen Diskette sein. Die eine startet den Biosupdate Bildschirm, und der andere ist das neue Bios selbst. Manche Boardhersteller haben noch einige zusätzliche Dateien hinzugepackt, diese müssen auch auf die Diskette. 

So sieht dann der Disketteninhalt aus, links die 2 Biosdateien, die anderen sind die Dateien von der "MS Dos Startdisketten" Vorbereitung. 

So, nun können alle Fenster geschlossen werden, wenn sich die Dateien auf euerer Diskette befinden. Diese bleibt dann im Laufwerk drinnen, und ihr könnt den Rechner neue starten. Wichtig ist noch, das in euren Bioseinstellungen das Diskettenlaufwerk als "First Boot" eingestellt ist. Dies bedeutet, das beim starten des Rechners an diesem Laufwerk nach bootfähigen Dateien für den Start gesucht werden. Solltet ihr die Festplatte als ersten Platz angegeben haben, müsst ihr dies ändern, da sonst das Betriebssystem normal gestartet wird.

Das Flashen!

So sieht euer Bildschirm ungefähr aus, wenn der Rechner im DOS Modus hochgefahren ist. Mit A:\

In diese Befehlszeile gehört nun das Flashprogramm gestartet, mit "awdflash.exe", danach mit Enter bestätigen!

Nun seid ihr im Flashprogramm, und es wird der Befehl von euch erwartet. Nun müsst ihr die .bin Datei starten. 

Dafür müsst ihr den Dateinamen eingeben, mit einer .bin Endung. 

Danach werdet ihr nach dem Speicherwunsch gefragt, wir haben abgelehnt. Ihr könnt aber ja sagen. Dann wird euer altes Bios sicherheitshalber abgespeichert, falls beim Flashen etwas schief geht. Dann kann wieder auf das alte zugegriffen werden. 

Nun müsst ihr mit "Yes" bestätigen, damit das neue Biosprogramm ausgeführt wird. 

Nun wird euer Bios geflasht, das sieht dann so aus. Einfach den Schritten folgen, die von euch verlangt werden!

So, der Vorgang war erfolgreich, nun müssen wir die Diskette entfernen, und mit F1 den Rechner neu starten. Danach sollte ihr noch einmal ins Bios gehen um zu schauen, ob neue Einstellungsmöglichkeiten hinzugekommen, oder eure Einstellungen beibehalten und nicht auf "Default" gestellt worden sind. 

Abschluss:

Dieser Vorgang ist nicht bei allen Modellen gleich, aber bei fast allen. Manche Hersteller wie abit, haben ganze Befehlssätze konstruiert, um dem Rechner die genaue Reihenfolge und den späteren Vorgang zu befehlen. Zum Beispiel nach dem Flashen automatisch booten und gleich im Bios stehen bleiben. Also, erkundigt euch genau in eurem Handbuch über die richtigen Schritte. Diese von uns erklärte Weise werdet ihr auch als eine weitere Möglichkeit in fast allen Handbüchern finden. 

Falls ihr euch nicht sicher seid, fragt vorher im Forum nach, ob jemand Erfahrungen mit eurem Model hat. 

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2017 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

1  User online